Taifun Mangkhut trifft Macau

Taifun Mangkhut trifft Macau

Auf den Philippinen hat “Mangkhut” viele Menschen das Leben gekostet. Danach traf der Taifun auch China, unter anderem auch die Stadt Macau. Im vergangenen Jahr wurde die Regierung von Macau von den Einwohnern heftig kritisiert, weil sie die Stadt nicht für den Typhoon Hato vorbereitet hatte, der weitreichende Schäden hinterließ und 12 Menschen das Leben kostete. Als sich der Typhoon Mangkhut am Sonntag (16. September) näherte, hatte Macau zum ersten Mal alle seine Casinos geschlossen. Die Aussetzung des Spielbetriebs war für die Sicherheit der Casino-Mitarbeiter, der Besucher der Stadt und der Einwohner notwendig. Die Entscheidung, die 42 Casinos von Macau zu schließen, wurde vom Stadtführer und von den Spielebossen genehmigt.

Geschäfte wurden in der ganzen Stadt mit Sandsäcken bestückt und geschützt, und die meist von Touristen überfüllten Straßen waren verlassen. Ganze Straßenzüge standen unter Wasser, heftiger Wind zerstörte Fensterscheiben und riss Bäume um. Doch mit El Torero fürs Handy müssen Sie sich zum Glück keine Sorgen mehr um das Unwetter machen, sondern können auch von zu Hause aus oder unterwegs in einem Online-Casino spielen. Einfach und bequem über Ihr Handy-Konto einloggen und sofort mit dem Spielen anfangen.

Taifun „Mangkhut“ hinterließ keine Tote in Macau

Macau erholte sich am Montag rasch von den Auswirkungen von Super Typhoon Mangkhut und die örtlichen Behörden haben über keine Todesopfer berichtet. Die Beamten sagten, dass dank den besseren Sturm-Vorbereitungen nur 40 Menschen verletzt wurden, im Vergleich zu den 10 Todesfällen und mehr als 240 Menschen, die letzten August während des Typhoon Hato verletzt wurden. Nach dem Taifun Mangkhut waren einige immer noch ohne Strom im Casino-Hub. Bald nach dem Mangkhut begann die Stadt mit der Reinigung.

Die Beamten gaben am Montag bekannt, dass das von Mangkhut ausgehende Taifunsignal Nr. 10 das längste seit 1968 war. Das Signal dauerte neun Stunden. Die durch Taifun Mangkhut verursachten wirtschaftlichen Verluste für Chinas Sonderverwaltungszone Macao (SAR) wurden Anfang dieses Jahres auf ca. 192 Millionen US-Dollar geschätzt.

Macau: Kleine Stadt mit vielen Casinos

Macau wurde im 16. Jahrhundert von Portugiesen als Handels- und Missionsstadt gegründet. Gemessen am Gewinn der Casinos, gilt Macau als das weltweit größte Zentrum für Glücksspiel, noch vor Monte Carlo in Europa und Las Vegas in den USA. Inzwischen wird Macau als das “Las Vegas von Asien”oder als das “Monte Carlo Asiens” bezeichnet. Glücksspiele sind mittlerweile zur bedeutendsten Einnahmequelle der Stadt Macau geworden. In Macau befindet sich zudem das weltweit größte Spielcasino. Selbst in den vergangenen 5 Jahren sind in der Stadt viele neue Casinos entstanden.

Heutzutage kommen Glücksspieler aus aller Welt in Macau, um dort ihr Glück zu versuchen. Für Glücksspieler aus China ist Macau besonders attraktiv, denn viele der Bewohner Macaus sprechen chinesische Sprachen wie Hochchinesisch und kommen aus südchinesischen Provinzen. Während eines Spaziergangs sieht man viele Casinos, die durch die auffällige Bauweise für die Aufmerksamkeit der Touristen sorgen. City of Dreams, MGM, Grand Lisboa, Wynn oder Venetian sind nur einige von den interessantesten Namen. In Macau ist fast alles zu Fuß erreichbar. Die kleinen Gässchen und Straßen erinnern an eine mediterrane südeuropäische Kleinstadt.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *